Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Philosophie

Erstes Zusammenfinden und Spielen mit anderen Kindern, das Kind lernt seinen Platz finden und sich in eine Gruppe einzugliedern. Das Gruppenerlebnis wird gefördert.

Das Kind schliesst neue Freundschaften (es gibt auch Auseinandersetzungen und Streit).

Durch Spiele werden die Sinneswahrnehmungen gefördert.

Das Kind nimmt neue Impulse auf (was andere Kinder basteln, bauen, etc.).

Der erste Ablösungsschritt weg von den Eltern wird gemacht, das Kind bleibt allein in
der Spielgruppe.

Das so viel gerühmte Wort Kreativitätkann umgesetzt werden wenn:
 - die Leiterin im Hintergrund wirkt, unauffällig und ohne viel Worte
 - sie den Kindern Zeit gibt eigene Lösungen zu finden
 - keine Bastel- und Zeichnungsvorschläge gemacht werden
   (eventuelle Ausnahmen: Weihnachten, Fasnacht, Ostern, Muttertag)
 - an den Werken der Kinder nicht herum korrigiert wird

Es geht beim Malen nicht um schöne Bilder, Wanddekorationen, etc.; wichtig ist allein, dass das Kind sich im Malen ausdrücken darf.

Die Leiterin bietet einen grossen Freiraum, setzt aber auch klare Grenzen!